Westerwälder Leichtathletik im Jahre 1970

Die Leichtathletiksaison 2020 wird wohl – im Zeichen der Corona-Krise – als eine besondere Saison in die Analen der Sportgeschichte eingehen.

Alle Aktivitäten im Vereins- und Veranstaltungsleben ruhen zurzeit und der einzelne Athlet ist gefragt, will er seine Form und sein Leistungsstand behalten. Was bleibt, ist Lauftraining alleine oder zu Zweit. Zu Saisonbeginn waren einige Westerwälder Leichtathleten noch bei Cross- oder Volksläufen aktiv und auch bei Hallensportfesten präsent und dann kam das „Aus“. Was bleibt ist ein Blick zurück, auf das leichtathletische Geschehen im Westerwald im Jahre 1970, also vor 50 Jahren. Der heutige Leichtathletikkreis Westerwald bestand damals noch nicht in der heutigen Form, denn es gab lediglich die Leichtathletikkreise Ober- und Unterwesterwaldkreis. Erst am 28. Februar 1971 wurde der Leichtathletikkreis in seiner jetzigen Form in Wallmerod gegründet.

Immerhin gab es in der Saison 1970 eine Reihe von Titeln auf Rheinlandebene und man startete bei Rhein-Land-Pfalz-Meisterschaften und bei Westdeutschen Titelkämpfen. Anette Rückes (TuS Bad Marienberg) lief in 58.5 Sekunden zum Titelgewinn im 400 m-Lauf der Frauen. Rainer Klein (LG Höhr-Grenzhausen/Montabaur) wurde Titelträger im 200 m-Sprint in 21,6 Sekunden und die Vereinsstaffel der LG lief in der Besetzung Pfaffhausen/ Klein/ Wagner/ Heibel) nach 41,4 Sekunden zum Titel in der 4 x 100 m-Staffel. Berthold Müller aus Wirges kam für die LG zum Titelgewinn im 3000 m-Hindernislauf in der Zeit von 9:36,6 Minuten. Günther Heibel (LG Höhr-Grenzhausen-Montabaur) sicherte sich bei der männlichen Jugend A beide Titel auf den Sprintstrecken und zwar in 11,3 Sekunden über 100 Meter und in 23,0 Sekunden über 200 m.

Ein Höhepunkt in der damaligen Westerwälder Leichtathletik war der Gewinn der Deutschen Jugendmeisterschaft im Speerwurf durch Helene Hering (LG Marienstatt-Mudenbach) mit der Weite von 47,10 Meter bei den Titelkämpfen am 25. Juli 1970 in Schweinfurt, als B-Jugendliche. Dies brachte ihr und Anette Rückes auch Einsätze bei Junioren-Länderkämpfe des DLV ein. Einige Schüler und Schülerinnen erhielten aufgrund ihrer gezeigten Saisonleistungen 1970 DLV-Bestennadeln. Bei den Schülerinnen: 80 m-Hürden: Birgit Henrich (TuS Bad Marienberg) 12,9 Sek.; und mit 5,23 Meter im Weitsprung.  Schüler:  80 m-Hürden: Bernd Sauer (LG Höhr-Grenzhausen-Montabaur) 12,0 Sek.; Kugelstoßen: Ulrich Ludwig (LG Marienstatt-Mudenbach) 13,31 m; Speerwurf: 47,70 m;  Speerwurf: Dieter Konopka (LG Höhr-Grenzhausen-Montabaur) 43,64 m.  

 

Gleich achtzehn Mal standen die Westerwälder Leichtathleten als Rekordhalter der Saison 1970 an der Spitze im Leichtathletikverband Rheinland. Bei den Frauen, Margot Müller (Eintracht Höhr) mit 43,58 m im Diskuswurf und Doris Müller (LG Höhr-Grenzhausen-Montabaur) im Speerwurf mit der Weite von 47,90 m. Bei der weiblichen Jugend A war Anette Rückes (TuS Bad Marienberg) im 200 m-Sprint mit 25,4 Sekunden und über die Stadionrunde von 400 Meter in 57,2 Sekunden die Beste im Verband. Im Kugelstoßen schaffte dies Rita Spitzhorn (LG Höhr-Grenzhausen-Montabaur) mit 11,38 Meter. Margot Müller (Eintracht Höhr) mit 39.93 m im Diskuswurf und Helene Hering (LG Marienstatt-Mudenbach) mit 47,10 Meer im Speerwurf. Diese Weite gilt auch als Rekord für die weibliche Jugend B. Bei den Schülerinnen A ist Helene Hering auch im Speerwurf mit 30,01 Meter die Rekordhalterin. Im 80 m-Hürdensprint führt Birgit Henrich (TuS Marienberg) in 12,9 Sekunden die Rekordliste an. Karin Stahl (LG Marienstatt-Mudenbach) ist die Rekordhalterin der Schülerinnen B im 50 m-Sprint in 7,0 Sekunden und 10,3 Sekunden sprintete Anneliese Hecken (LG Höhr-Grenzhausen-Montabaur) im 75 m-Lauf. Bei den Männern kommt der Rekordhalter mit 21,3 Sekun- den im 200 m-Lauf von der LG Höhr-Grenzhausen-Montabaur. Die Staffel der LG war bei der männlichen Jugend B in der Besetzung Gerharz / Schneider/ Heibel/ Ruhl in 44,5 Sekunden das schnellste Quartett über 4 x 100 Meter auf Vererbandsebene. Im Speerwurf warf Bertram Merz (SV Staudt) den Speer auf die Weite von 53,70 Meter. Bei den Schüler A war Franz-Josef Manns (LG Höhr-Grenzhausen-Montabaur) mit 2,80 Meter im Stabhochsprung der Rekordhalter und Ulrich Ludwig (LG Marienstatt-Mudenbach) schaffte dies mit 47,70 Meter im Speerwurf. Im Dreikampf der Schüler B kam Knut Dewald (Sportfreunde Nistertal) auf 2074 Punkte.

Meldetermine

SA, 13.11.21, 56335 Neuhäusel:
39. Herbst-Crosslauf

SA, 27.11.21, 57627 Hachenburg:
4. Glühweinlauf

SO, 05.12.21, 56410 Montabaur:
münz spendenlauf und Stiftungspreis

FR, 31.12.21, 56410 Montabaur:
münz silvesterlauf

FR, 31.12.21, 56410 Montabaur:
münz silvesterlauf